News

Hochkarätiges Starterfeld bei der Mad East Challenge 500

von , 19. Juni 2012

Die Startlisten sind prall gefüllt bei der Mad East Challenge 500, die am kommenden Wochenende in den Wäldern des deutsch-tschechischen Grenzgebietes um Altenberg ausgetragen wird. In seinem bereits neunjährigen Bestehen ..

.. hat sich das grenzüberschreitende Mountainbike-Etappennennen einen Ruf erarbeitet, der wieder hochkarätige Bike-Sportler ins Erzgebirge zieht.

Lutz Baumgärtel (Scott Generation/RSV Bautzen), der amtierende Deutsche Meister der Master Klasse 1 hat sich ebenso angesagt wie Tomáš Kozák (Focus Rapiro Racing) aus dem tschechischen Pilsen, seines Zeichens zweimaliger Weltmeister im 24-Stunden-Mountainbike-Marathon. Beide werden Mad-East-Urgestein Stefan Danowski (Team Bergamont) herausfordern, der aus Hamburg anreist, um seinen Vorjahrestitel als Gesamtsieger zu verteidigen. Ebenso zum Favoritenkreis zählt der sächsische Lokalmatador Sascha Heinke (Firebike-Drössiger), der in den vergangenen Jahren bereits mehrmals auf dem Podium der Mad East stand.

Spannend wird es auch bei den Damen: Mit Doris Steenfatt (RG Uni Hamburg) und Daniela Storch (Scott Generation Team) gehen zwei Mad-East-erprobte Athletinnen auf die Strecke, die beide schon in Altenberg bis aufs Treppchen fahren konnten. Nicht zu vergessen die ehemalige Olympia-Teilnehmerin Regina Marunde (Pasculli).

Mad East Enduro, Internationale Deutsche Enduro-Meisterschaft

Völlig offen ist der Ausgang des vierten Mad East Enduro und damit die Frage wer sich 2012 mit dem Titel Internationaler Deutscher Enduro-Meister schmücken darf. Hier geht‘s in sechs Wertungsprüfungen mit dem Bike bergab – auf Sicht und im Gegensatz zum Downhill ohne vorherige Trainingsläufe. Ein Fahrfehler reicht also, um zwischen Sieg und Platzierung zu entscheiden. Der amtierende Internationale Deutsche Enduro Meister David Schatzki (MTB-Bande Schatzki/Specialized) steht ebenso am Start wie der zweimalige Zweitplatzierte Frank Schneider (Gates Nicolai/Radioaktiv Rudolstadt). Hochmotiviert dürfte André Kleindienst (Team Bergamont) sein. Nach drei Bestzeiten kostete ihn im Vorjahr eine abgesprungene Kette im letzten Lauf den Titel.

Neuer Teilnehmerrekord

Insgesamt 570 Fahrerinnen und Fahrer haben sich bis zur Schließung der Online-Voranmeldung bereits eingeschrieben. Das ist neuer Rekord. Für das Rennwochenende rechnen die Veranstalter noch mit bis zu 250 Nachmeldungen. Der Mad East Enduro war bereits Wochen vor dem Wettkampf restlos ausgebucht. 

7. Fahrrad-Spartakiade Erzgebirge

Der Nachwuchs kommt auch in diesem Jahr nicht zu kurz: Am Mad-East-Sonntag steigt der zweite Lauf der 7. Fahrrad-Spartakiade Erzgebirge. Kinder von fünf bis 14 Jahren starten dabei in fünf Altersklassen auf gut befahrbaren Waldwegen. Knapp 200 Nachwuchs-Biker werden dabei in Altenberg erwartet. Weitere Läufe der Serie gibt es im Laufe des Sommers in Seiffen, Geising und Geyer. Um in die Gesamtwertung der FSE zu kommen, müssen mindestens drei von fünf Rennen bestritten werden.