News

Malevil Cup 2010

von , 20. Juni 2010

Das Leid der Fahrer mal am eigenen Körper spüren, lautete das Motto zwei Wochen nach der Rohloff Mad East Challenge 500 für einen Teil der Mad Crew.

Die Wetteraussichten für die 65km und 1700 hm bescherten uns ähnliche Bedingungen wie bei der MEC – Schlamm und Sonneist gleich zäher, klebender Untergrund. Aber nichts desto trotz stellten wir uns mit den nahezu 600Startern der Herausforderung eines technisch anspruchsvollen Geländeparcours.

9:30 Uhr – Startschuss. Wir standen so ziemlich am Ende des Feldes, neben dem Treckingradfahrermit Schutzblech und offensichtlich Batterien am Rahmen ála Cancellara-Antrieb. :) Wir machtenuns zu dritt gleich in die Aufholjagd und konnten uns ins erste Drittel des Feldes nach vornscheiben. Die Wiesen waren bergab wie Schmierseife, bergauf wie Knetmasse.

Nach gefühlten 3h Anstieg auf den Oybin und weiter zur Hochwaldbaude ziebte es schon das einoder andere Mal in der Wade, Quadrizeps oder im Hüftbeuger. Gestriezt von den sagenhaft steilen,felsigen Uphillpassagen und verblockten Singletrail-Downhills war nicht nur Fitness sondern auchKonzentration gefragt. Die letzten Kilometer gingen größtenteils bergab. Die Platzierungen in denAltersklassen: Phil 31. mit 3:43h , Dirk 50. 4:22h, Albi nach Hungerast 57. mit 4:37h, Heinz unserMechaniker S3 16. in 4:48h.

Ein Dank an unsere Partner des Malevil Cups, es war eine gelungene Veranstaltung und wie immertop organisiert, viele Helfer standen für die Streckensicherung und für die Verpflegung unterwegszur Verfügung. Auch im Start/Ziel-Bereich alles tip top!

EureMEC Crew

Link zur Veranstaltung www.paklisport.cz