News

Nachtrag: André Kleindienst gewinnt Mad East Light

von , 02. Juli 2011

Im Endurobericht war es schon zu lesen, nun noch einmal als offizielle Meldung der Rennleitung: Der Gewinner der Mad East Light 2011 heißt André Kleindienst (Team Bergamont).

Im Endurobericht war es schon zu lesen, nun noch einmal als offizielle Meldung der Rennleitung: Der Gewinner der Mad East Light 2011 heißt André Kleindienst (Team Bergamont). Kleindienst war bereits am Freitag der schnellste Mann des Prologs und durfte sich dementsprechend das Leadertrikot überstreifen. In diesem Trikot stand er dann auch am Samstag am Start - allerdings nicht bei der Marathonetappe, sondern beim Mad East Enduro. Hier fuhr er in drei von sechs Wertungsprüfungen Bestzeit, musste die Hoffnungen auf den Titel aber nach einem technischen Problem auf der letzten Abfahrt begraben. Am Ende reichte es immerhin noch für Platz drei in der Bergabdisziplin Enduro.

Am Sonntag ging es dann auf die mit ordentlich Höhenmetern gespickte Mad East Light und Kleindienst war wieder ganz vorn mit dabei. Dass er bei Siegerehrung der nicht auf dem Treppchen stand, ist einem Missgeschick mit den Starterlisten geschuldet. Ursprünglich für die Marathon-Etappen (82km) eingetragen, hatte er sich am Sonntagmorgen auf die 30km-lange Mad-East-Light-Strecke umgemeldet. Leider war die Liste zum Zeitpunkt der Siegerehrung noch nicht entsprechend aktualisiert. Dafür bitten wir um Entschuldigung und sagen hiermit nachträglich: Lieber André, herzlichen Glückwunsch zum Sieg bei der Mad East Light! Wir hoffen Du bist im nächsten Jahr wieder dabei. 

Foto: André Kleindienst im Leadertrikot der Mad East Challenge 500 am Start des Mad East Enduro by Nicolai.